Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Das optimale Klima im Archivraum

Die Höhe der Temperatur, die relative Luftfeuchtigkeit und das Tageslicht haben direkten Einfluss auf die "Lebensdauer" von Sammlungen aller Art.

Die Temperatur

Generell gilt folgende Maxime: Je niedriger die Temperatur, desto stärker werden Zerfallsprozesse im Archivgut aufgehalten - es "altert" langsamer. Gemäß der Norm DIN ISO 11799 gilt folgender Richtwert für die Temperatur in Archivräumen :

Ganzjährig: 18 °C    +/- 2 °C


Eine Temperatur von 26 °C sollte nie überschritten werden! Temperaturschwankungen sollten klein gehalten werden.

Für photografische Materialien sollte die Temperatur keinesfalls höher als 20 °C ansteigen, ideal sind 18 °C und darunter.

 

Die Luftfeuchtigkeit

Auch für die relative Luftfeuchtigkeit lässt sich ein allgmeiner Grundsatz ableiten: Je trockener, desto sicherer vor Schimmel und Mikroklima in Kunststoffverpackungen. Dies gilt mit Ausnahme von zu Brüchigkeit neigenden Dokumenten, zu deren Schutz die relative Luftfeuchtigkeit nicht unter 35 % fallen sollte.

Gemäß der Norm DIN ISO 11799 gilt folgender Richtwert für die relative Luftfeuchtigkeit in Archivräumen:

Ganzjährig: 50 %     +/- 5%


Für photografische Materialien sollte die relative Luftfeuchtigkeit sogar noch deutlich darunter liegen, nämlich bei 30 bis 40 %. Eine relative Luftfeuchte von 60 % sollte generell nie überschritten werden, um die Bildung von Schimmel und feuchten Mikroklimas im Innern der Schutzverpackung zu vermeiden.

 

Das Tageslicht

Ungehinderter Tageslichteinfluss, ob direkt oder indirekt, verursacht an nahezu allen Archivgütern irreparable Schäden durch Vergilben, Austrocknen und Ausbleichen. Vermeiden Sie deshalb, dass Tageslicht ungehindert in Archiv-, Ausstellungs- und Depoträume gelangen kann.



Haben Sie Fragen?
close

MIT oder OHNE Mwst.?

Privatkunden empfehlen wir die Nutzung des Privatkundenbereichs,
in dem alle Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer angezeigt werden.

Bitte wählen Sie: